Menü
1.Männer | Aktuelles
Dienstag, 19 September 2017 10:07

4. Spieltag Kreisliga: SV Empor Erfurt II - FC Union Erfurt 0:1 (0:0)

Erlösung in der Nachspielzeit

Das zweite Auswärtsspiel der Saison führte unsere Mannschaft zur heimischen Reserve des Kreisoberligateams nach Hochheim.

Mit einigen Änderungen im Vergleich zur Vorwoche (Kleinsteiber, Abraham, Weiße für Geißler, Katke und Winge) wollte man wichtige Punkte einfahren.

Um es vorwegzunehmen, es war das erwartet schwere Spiel.

Warum? Weil der Gegner bei drei Niederlagen zum Start gar nichts zu verlieren hatte und wir bei drei Siegen alles.

So erwartete die junge Hochheimer Elf unsere Mannschaft an der eigenen Mittellinie und versuchte, durch geschicktes Zustellen der Räume wenig Chancen zu zulassen und ihrerseits auf Konter zu lauern.

Dass der Gegner an die Grenze gehen würde, war uns durchaus bewusst.

Nichtsdestotrotz erspielten wir uns eine reichliche Anzahl an Torchancen, nur hatten wir am heutigen Tage wohl unsere Treffsicherheit irgendwo auf dem Weg nach Hochheim vergessen: So scheiterten die Frühs, Abbas, Kefetes, Geißlers, Menskowskis entweder an der vielbeinigen Abwehr, dem -wenn auch unorthodox, aber gut haltenden Torwart oder am Gebälk der Gastgeber.

Fast hätten die Einheimischen bei ihrem einzig gefährlich vorgetragenem Konter das Spiel auf den Kopf gestellt, aber Celik konnte den gut geschossenen Ball zur Ecke abwehren (54.).

Und so dauerte es bis zur Nachspielzeit, bis unsere Bemühungen endlich belohnt wurden:

Nach Ecke und abgewehrten Schussversuch Bräulings kam der Ball an der Strafraumkante zu Früh, der zum Dribbling ansetzte und im 16er das gegnerische, ausgefahrene Abwehrbein dankend annahm und fiel – Pfiff, Strafstoß, den Kleinsteiber souverän zum umjubelten Siegtor verwandelte.

 

Fazit: So bitter ist manchmal Fußball. Aus Sicht der Gastgeber sicherlich eine schmerzliche Niederlage in der Nachspielzeit. Alles in allem ist unser Sieg aber mehr als verdient, ließen wir doch wie erwähnt einige Hochkaräter liegen. Drei Punkte, die am Ende der Saison noch sehr wichtig sein können.

Tore: 0:1 Kleinsteiber (90.)

Celik – Czischke (78. Katke), Bräuling, Müller – Abraham, Kleinsteiber, Menskowski , Weiße (32. Winge) – Kefete – Abbas (65. Geißler) , Früh