Menü
1.Männer | Aktuelles
Montag, 13 November 2017 13:30

11. Spieltag Kreisliga: FC Turbine Niedernissa - FC Union Erfurt 2:4 (2:0)

Leistungssteigerung und bessere Chancenverwertung mit Hattrick nach der Pause bescherten wichtigen Auswärtssieg!

Zum vorletzten Auswärtsspiel im ersten Halbjahr fuhren wir nach Möbisburg und trafen dort auf den Aufsteiger aus Niedernissa.

Um den starken Konkurrenten aus Riethnordhausen auf Abstand zu halten, war ein Erfolg Pflicht.

Auf seifigem Untergrund bestimmte Union von Beginn an den Rhythmus der Partie, tat sich aber mit der vielbeinigen Abwehr der Hausherren vor allem im ersten Durchgang schwer.

Nach zweimaliger Schlafeinlage in den ersten zwanzig Minuten wurden wir durch schnelles Umschalten der „Turbine“ geschockt, aber auch zu Recht bestraft (6./18.).

Diese Führung kam den tiefstehenden Gastgebern natürlich entgegen. Sie überließen uns weiterhin den Ball und verteidigten mit Mann und Maus.

In der sehr fair geführten Partie erarbeiteten wir uns zwar die eine oder andere Tormöglichkeit vor der Pause, ließen aber dabei die nötige Konsequenz vermissen.

Zur Pause appellierte der Trainer, an die eigene Stärke zu glauben, den Ball schneller laufen zu lassen, den Kampf anzunehmen, die Schlagzahl zu erhöhen und vermehrt in die Schnittstellen hinein zu starten.

Mit dem ersten Angriff wurde dies 1:1 umgesetzt: Nach tiefen Ball des unermüdlich antreibenden Menskowski ließ Abbas den Ball endlich einmal richtig prallen und bekam ihn postwendend in die gegnerische Schnittstelle gespielt, setzte seine Schnelligkeit ein und vollendete zum ersten Mal für unsere Farben.

In der Folgezeit rollte Angriff um Angriff auf das Tor der Gastgeber, die sich kaum noch befreien konnten.

Bis zum Ausgleich durch wiederum Abbas (nach Fernschuss 68.) erarbeitete sich Union vier Hochkaräter, die entweder vom Assistenten weggewinkt wurden oder den immer schlechter werdenden Platzbedingungen zum Opfer fielen.

Mit dem verdienten Ausgleich schwanden bei den Gastgebern, die unermüdlich kämpften, die Kräfte, so dass der Spitzenreiter noch zwei Tore durch wiederum Abbas (nach starker Vorarbeit von Menskowski/Weinert/Kefete) und Geißler (nach Ecke Menskowski) nachlegen konnten.

 

Fazit: Ein wichtiger Auswärtssieg, der aufgrund der Steigerung nach der Pause gegen nie aufgebende Gastgeber völlig in Ordnung geht.

Tore:  Abbas (46./68.73.) Geißler (75.)

Celik –Thieme ,Bräuling, Katke – Abraham , Kleinsteiber (78. Reimann), Menskowski , Geißler – Kefete , Tuschy (60. Weinert) – Abbas (85. Teklay)