Menü
1.Männer | Aktuelles
Dienstag, 03 Dezember 2019 12:48

1. Männer: TSG Stotternheim vs. FC Union Erfurt 2:2 (2:1)

Nach 0:2 Rückstand noch etwas Zählbares mitgenommen

Beim wohl schwersten Auswärtsspiel der Saison zeigten die Unioner erneut Moral und kämpften sich nach einem 0:2 Rückstand noch zu einem Punktgewinn. Aber von vorne… Aufgrund langfristiger und kurzfristiger Ausfälle ging man mit dünner Personaldecke in die Partie gegen Stotternheim.  Diese wurde unter grenzwertigen Bedingungen (angefrorener Boden und dichter Nebel) angepfiffen. Bereits nach 21 Minuten mussten die Unioner zweimal verletzungsbedingt wechseln. Für Czischke kam D. Müller ins Spiel und für Trainer Balcerowski wirbelte fortan Co-Trainer Steinbach auf dem Feld. Durch die Umstellungen ging für kurze Zeit die Ordnung verloren und Stotternheim nutzte dies zum Doppelschlag in der 25. und 29. Minute. In der 35. Minute schöpfte man wieder Hoffnung, als sich ein abgefälschter Schuss von Kefete Tikabo hinter dem Schlussmann der Gastgeber ins Tor senkte. Nach der Pause dauerte es keine ganze Minute, ehe der Stotternheimer Kapitän mit der Ampelkarte vom Platz musste und Menskowski den fälligen Freistoß sehenswert versenkte. Im weiteren Spielverlauf sollten beiden Teams Chancen zum Lucky Punch bekommen. Nur 5 Minuten nach dem Ausgleich traf Hoffmann trotz Foul an ihm zur Führung und hätte damit das Spiel endgültig gedreht. Doch nachdem der Schiedsrichter bereits in Richtung Anstoßpunkt zeigte, schaltete sich plötzlich der Linienrichter ein und hatte zur Verwunderung aller auf Offensiv-Foulspiel entschieden. Im Rahmen dieser Entscheidung wurde Trainer Balcerowski stellvertretend für eine Äußerung eines inaktiven Spielers mit Rot aus der Coaching Zone verbannt.

In der Folge scheiterte Hoffmann dreimal am gut aufgelegten Keeper der Stotternheimer. Allerdings hatten die Gastgeber auch 2 Möglichkeiten, eine davon parierte Celik aus Kurzdistanz. So blieb am Ende ein Unentschieden mit dem beide Mannschaften angesichts der gegebenen Umstände leben können.  Nach der Hinrunde findet man sich auf einem sehr guten 3. Tabellenplatz wieder und stellt zudem die beste Offensive der Liga. Offensichtlich sind aber auch die Stellschrauben, an denen in der Zukunft gearbeitet werden muss. 

Aufstellung: Celik, Czischke (12. D. Müller), Inhestern, Schindler, Menskowski, Hoffmann, Kleinsteiber, Reimann, Kefete Tikabo, Balcerowski (21. Steinbach)

Tore: Kefete Tikabo, Menskowski

Am Sonntag, 08.12.19 folgt das letzte Pflichtspiel im Jahr 2019 und damit die Eröffnung der Rückrunde. Um 14 Uhr trifft man auswärts auf den VfB Grün-Weiß Erfurt.