Menü
2.Männer | Aktuelles
Montag, 27 August 2018 14:16

2. Männer: SpG SG An der Lache III gegen Union Erfurt 0 : 4

In einer über 90 Spielminuten recht einseitig geführten Partie, erzielte Union den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison bei der SpG SG An der Lache III. Die Heimmannschaft beschränkte sich über die gesamte Spielzeit auf eine völlig defensive Spielweise. Aktionen, die den Gastgeber in die Nähe des Unioner Strafraumes führten, konnte man an einer Hand abzählen. Das war natürlich viel zu wenig. Union dominierte die Partie in allen Mannschaftteilen und hätte eigentlich das Ergebnis höher gestalten können. Neun Eckstöße allein in der ersten Spielhälfte zeigten die drückende Überlegenheit der Unioner an, die leider zu keinem Tor führten. So konnte die Lache zumindest mit Ihrer Taktik einen Teilerfolg erzielen, denn sie gingen lediglich mit einem 1:0 Rückstand in die Halbzeitpause. M. Zink war in der 35 Minute zur Stelle, als der Lache Torwart, nach einem Schuss von Möller, den Ball nach vorne prallen lässt und er mit dem Nachschuss die hochverdiente Führung erzielte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte versuchte der Gastgeber etwas mutiger zu agieren und wurde sofort mit einem Doppelschlag von Erben (50.) und Fakhouri (51.) mit dem 2:0 und 3:0 bestraft. Danach war wieder defensive Spielweise angesagt. Leider zeigte die Lache danach, eine mir bis dahin unbekannte unschöne Seite. Fakhouri, der seinen Gegenspielern in allen Belangen überlegen war, wurde Ziel einiger Lache Akteure. Schlimmes Geholze und sogar eine klare Tätlichkeit wurden von einem völlig überforderten Schiedsrichter nicht entsprechend geahndet. Die Aktionen endeten damit, dass eine Lache Trainer uns riet, unseren Spieler lieber vom Feld zu nehmen, bevor noch schlimmeres passiert! Sowas habe ich in meiner gesamten Trainerlaufbahn noch nicht erlebt. Da der Schiedsrichter nicht in der Lage war den Spieler zu schützen, haben wir die letzten Minuten mit 10 Spielern die Partie beendet. Das am Ende doch noch ein Lache Spieler mit Rot vom Platz flog – wegen Beleidigung des Schiedsrichters – war bezeichnend. Da Möller mit schönem Schuss noch kurz vor dem Spielende ein weiteres Tor erzielte, endete die Partie mit einem verdienten 4:0 Sieg für Union.

Eine sehr gute Mannschaftsleistung gegen eine sehr defensiv agierende Lache Elf.

   

Steve Rothe, Michael Janshen, Eric Schiebold (60.) Steven Wink, Philip Möller, Florian Rose, Christian Erben, Matthias Schütz, Amanuel Tekeste (46.) Kay Thieme, Aslan Fakhouri, S. Zink, M.Zink (70.) Domenik Müller

Eric Dobberstein