Menü
2.Männer | Aktuelles
Montag, 10 September 2018 12:20

2. Männer: VfB GW 1990 Erfurt II gegen Union Erfurt II 2 : 5

Das Spiel vom Wochenende muss man wohl in die Kategorie „Arbeitssieg“ einordnen. Union Erfurt II zeigte gegen die nachträglich in die Staffel eingefügte Mannschaft von Grün-Weiss Erfurt II ihre bis dato schwächste Saisonleistung. Dass man die Partie am Ende mit 5:2 gewinnen konnte, lag vor allem an der Unioner Defensive, die für die schwache Offensive einsprang und vier der fünf Treffer erzielte.

Aber auch die letzte Woche hoch gelobte Defensive zeigte sich vor allem in der ersten Halbzeit extrem anfällig. Schlechtes Stellungsspiel und mangelndes Zweikampfverhalten machten es GW leicht sich einige gute Torchancen zu erarbeiten. So hatten wir viel Glück und Aluminium auf unserer Seite, dass die Gastgeber keine Ihrer vier Möglichkeiten nutzte (5,/10./11./13.). Erst das Freistoßtor durch Rose zur 1:0 Führung (18.) lies die Grün-Weißen etwas abkühlen.

Grün-Weiß lies den Ball gefällig durch die Reihen laufen und hatte damit klar die bessere Spielanlage in Hälfte Eins. Union läuferisch sehr schwach, schlug meist die Bälle lang in den Raum und hoffte darauf, dass irgendjemand damit etwas Gutes anstellen würde. Aber die Offensive verzettelte sich meist in Zweikämpfen, anstatt die zuweilen anfällige GW – Abwehr auszuspielen. So fällt der verdiente Ausgleich nach einem Stellungsfehler in der Unioner Hintermannschaft. Nach einem Freistoß aus halb rechter Position steht am langen Pfosten ein Spieler völlig allein, der kein Problem damit hat, den Ball zum 1:1 (33.) über die Linie zu bringen. Zum Glück für Union, kann Janshen nur drei Minuten später mit Kopfball die erneute Führung zum 2:1 (36.) erzielen. Bei diesem Gerangel im Strafraum verletzte sich Schiebold an der Hand und konnte die Partie nicht mehr fortsetzen.

So schaffte es Union mit einer glücklichen Führung in die Halbzeitpause. Diese erste Halbzeit war zum Vergessen. Nun galt es sich in allen Mannschaftteilen zu steigern, um zumindest die drei Punkte mitzunehmen.

Und die Mannschaft konnte sich steigern. Zumindest ging man nun konzentrierter in die Zweikämpfe und versuchte nun auch den Gegner auszuspielen. Zwar blieb die Mannschaft weiter unter ihren Möglichkeiten, spielte aber besser als in der ersten Halbzeit. So wird S. Zink bei seiner ersten zwingenden Aktion im Strafraum durch den Torwart von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß verwandelt Wink sicher zum 3:1 (47.). Und nur 5 Minuten später ist, nach Eckstoß, wieder Janshen zur Stelle, der mit seinem zweiten Treffer auf 4:1 (52.) erhöhte. Spätestens nach der Gelb-roten Karte für einen Grün-Weiße, nur kurze Zeit später, schien das Spiel endgültig entschieden. Trotz Unterzahl gaben sich die Gastgeber noch nicht geschlagen und liefen weiter unbeirrt das Unioner Tor an, was wiederum Union viele Räume zum Konterspiel gab. Aber was da auf Unioner Seite alles im Ansatz versemmelt wurde war nicht zu entschuldigen. So kann GW durch einen geschenkten Handelfmeter das Ergebnis noch einmal auf 4:2 (63.) verkürzen. Nicht genutzte Möglichkeiten in der Unioner Offensive und geschenkte Freistöße für GW am 16 Meter Raum, machten die Partie unnötig spannend. Aber Torwart Dobberstein war auf dem Posten und kann mit sehr guten Paraden alles entschärfen. In der 90. Minuten fiel dann doch noch ein Tor, als wiederholt Union in die entblößte GW Abwehr konterte. Aber anstatt Fakhouri den Ball auf seinen Mitspieler quer legte, sucht er den Zweikampf mit einem Abwehrspieler, der den Ball glücklich für Union zum 5:2 im eigenen Tor unter brachte.

Der Sieg geht letztendlich in Ordnung und hätte durchaus auch noch höher ausfallen können. Wenig Glanz – mehr Qual für den Tabellenführer. Schnell abhaken und wieder besser machen.

      

Eric Dobberstein, Michael Janshen, Steven Wink, Philip Möller, Florian Rose, Thomas Schreiber (57.) Christoph Schwartze, Eric Schiebold (34.) Amanuel Tekeste, Matthias Schütz (65.) Domenik Müller, Aslan Fakhouri, S. Zink, M. Zink