Menü
2.Männer | Aktuelles
Dienstag, 06 November 2018 07:49

2. Männer: Union Erfurt gegen Sport-Freunde Marbach II 2 : 1

Das Spiel des Tabellenführers FC Union Erfurt II gegen die Sport-Freunde Marbach II wäre wohl klar zu Gunsten der Heimmannschaft ausgegangen, hätte der Schiedsrichter mit seiner schwachen Leistung den Gästen aus Marbach nicht ständig unter die Arme gegriffen. Drei Tore und einen Elfmeter wurden den Unionern im Laufe des Spiels nicht gegeben. Dies machte die Partie unnötig spannend. Da er zwei weitere Tore durchgehen lies, besiegte Union völlig verdient die Gäste aus Marbach zwar nicht mit 6:1, aber doch mit 2:1.

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine intensive Partie zweier Mannschaften auf Augenhöhe, wobei nach dem 1:0 (10.) von M. Zink die Gäste aus Marbach etwas mehr Spielanteile besaßen. Mit hoher Laufbereitschaft drängte man Union in Ihre Hälfte und war versucht, schnellstmöglich den Ausgleich zu erzielen. Die Beste und einzige zwingende Möglichkeit in der ersten Spielhälfte wurde dabei, völlig frei vor Torwart Rothe, am Kasten vorbei gesetzt (16.). Union verteidigte in der Folge gewohnt gut und konterte über M. Zink und Fakhouri gefährlich. So ist Fakhouri in der 40. Spielminute zur Stelle, als der Gästekeeper eine Flanke nicht festhalten kann und er den Ball zum 2:0 über die Linie bringt. Wegen gefährlichen Spiels wird der Treffer nicht gegeben. Unglaublich diese Entscheidung. Dachte man an einen kurzen Blackout des Unparteiischen, wurde man spätestens in der zweiten Spielhälfte eines besseren belehrt. So ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause.

Zweite Halbzeit ein ähnliches Bild. Marbach mit hohem Aufwand bemüht, den Ausgleich zu erzielen, Union konterte in die freien Räume. So dringt O. Janshen in den Strafraum der Gäste ein und wird klar von den Beinen geholt – Elfmeter? Nein. Kurzzeitiger Blackout? Eher völlige Dunkelheit. Fast im Gegenzug bekommen die Gäste einen Freistoß am 16 Meter Raum zugesprochen, den Schüßler unhaltbar für Torwart Rothe ins rechte Eck zum 1:1 (58.)setzte. Statt 3:1 nun 1:1! Die Unioner Mannschaft nun ordentlich sauer, erhöhte zusehends die Schlagzahl. Nachdem M. Zink am Querbalken scheitert, wird wiederholt ein Unioner im Strafraum umgerannt – Elfmeter? Diesmal nach einiger Bedenkzeit - ja. Wink lässt den Torwart keine Chance und erhöht wieder auf 2:1 (69.). Union blieb am Drücker. Flanke von der rechten Grundlinie vor das Marbacher Tor – am langen Pfosten köpft Fakhouri völlig unbedrängt zum 3:1 ein. Tor? Nein, Abseits! Der Schiedsrichter stolperte von Fehlentscheidung zu Fehlentscheidung.

Union bestimmte nun klar das Geschehen. Nur 5 Minuten später legt S. Zink den Ball vor dem herauseilenden Torwart quer auf Tekeste, der kein Problem hat den Ball über die Linie zu bringen. Natürlich wieder Abseits. Mit scharfen Blick aus 40 Meter Entfernung! Egal, man begann sich langsam daran zu gewöhnen. Ein weiterer Lattenknaller von O. Janshen bildete die letzte Union Möglichkeit an diesem Tag (82.). Das Ergebnis schmeichelt den Gästen aus Marbach. Spielerisch war Marbach zeitweise besser, jedoch Union in der Defensive und vor dem Tor überlegen.

Dass der Schiedsrichter auf seiner Spesenabrechnung eine Entschädigung von 18,- € geltend machte, lies die verantwortlichen Unioner schmunzeln. An diesem Tag wäre es wohl umgekehrt besser gewesen.

Steve Rothe, Michael Janshen, Steven Wink, Philip Lenke, Florian Rose, Ole Janshen, Reza Hosseini, M. Zink, Aslan Fakhouri (80.) Matthias Schütz, S. Zink, Philipp Schulz (60.) Amanuel Tekeste