Menü
2.Männer | Aktuelles
Dienstag, 11 Dezember 2018 10:36

2. Männer: Union Erfurt gegen TSV Motor Gispersleben II 0 : 3

Die erste Saisonniederlage gab es am vergangenen Wochenende, auf heimischen Platz, gegen die zweite Mannschaft von Motor Gispersleben. Letztendlich auch verdient, mussten die Unioner die Überlegenheit der Gäste akzeptieren.

Union war nur in der ersten Spielhälfte in der Lage, den Gästen etwas entgegenzusetzen. Aber bereits da waren die Probleme schon offensichtlich. Denn Gispersleben präsentierte sich geistig frischer, konsequenter in den Zweikämpfen und überlegen im Umschaltspiel. So musste Union zwangsläufig viel arbeiten, um das Ergebnis bis zur Halbzeit noch offen zu gestalten.

Die Unioner Verteidigung hielt gut dagegen, so dass die Gäste es meist mit Fernschüssen versuchten, wobei die meisten doch das Ziel verfehlten. Aber zweimal musste Torwart Schmidt sein ganzes Können zeigen, um die Bälle nach Freistoß vom 16er (8.) und kurzer Ecke (22.) aus dem Winkel zu kratzen. Aber in der 30. Spielminute fällt dann doch das 1:0 für Gispersleben. Ein verunglückter Abschlag zum Gegner leitet den Rückstand ein. Ein feiner Pass in die Spitze hebelt die gesamte Unioner Hintermannschaft aus und auch Torwart Schmidt kann die Situation diesmal nicht mehr retten. Dies war zu diesem Zeitpunkt ärgerlich, aber noch nicht spielentscheidend. Denn Union erarbeitete sich ebenfalls einige gute Möglichkeiten. Meist über Abraham, der auf der rechten Seite stetig für Gefahr sorgte, liefen die besten Angriffe. Dreimal kann er sich durchsetzen und gefährlich auf Stürmer Früh ablegen (26. / 33.) oder selber abschließen (40.). Aber keine dieser Möglichkeiten findet den Weg ins gegnerische Tor. Diese vergebenen Torchancen läuteten aber bereits die drohende Niederlage ein, denn Union war in der zweiten Spielhälfte nicht mehr in der Lage, sich solch zwingende Chancen zu erarbeiten. Gisperleben bestimmte mit zunehmender Spielzeit immer mehr die Partie, denn Union musste der ersten Halbzeit Tribut zollen und baute merklich ab. Zudem gelang Sauermann ein sehenswerter Treffer zum 2:0 (55.). Mit Fallrückzieher im 16er, trifft er perfekt ins Eck. Dies war der Knackpunkt im Unioner Spiel. Denn in der Folge spielte Gispersleben frei auf und bei den Unionern wurden die Beine zusehends schwerer. Zwar wechselte man mit Hagos und Tekeste noch zwei frische Kräfte ein, aber beide konnten keine Akzente mehr setzen. Union war weiterhin bemüht den Anschlusstreffer zu erzielen, aber die Abwehr der Gäste lies nun nichts mehr anbrennen. Hingegen konterten sie in die sich nun bietenden Unioner Räume und konnten sich in der 75. Spielminute noch mit den 3:0 belohnen. Eine Flanke von der rechten Grundlinie kann Janshen nicht mehr verhindern und am langen Pfosten braucht Hagenbring nur noch einschieben.

Danach passierte nicht mehr viel – die Partie war entschieden.

Gispersleben gewinnt die Partie verdient. Sie waren vor allem in der zweiten Spielhälfte die bessere Mannschaft, gepaart mit der besseren Chancenverwertung, war für Union leider nicht mehr als eine Niederlage drin.       

 

Tiberius Schmidt, Michael Janshen, Steven Wink, Matthias Schütz, Ole Janshen, Florian Rose (72.) Amanuel Tekeste, Reza Houssini, M. Zink (65.) Awet Hagos, Kai Abraham, Daniel Früh, S. Zink

Dobberstein, Christoph Schwartze, Philipp Schulz