Menü
2.Männer | Aktuelles
Montag, 11 März 2019 13:26

2. Männer: Thüringer FC gegen FC Union 2 : 1

Durch den Spielabbruch im Nachholspiel zwischen Ingersleben gegen Mittelhausen bestand an diesem Wochenende für Union II die Möglichkeit, mit einem Sieg gegen den Thüringer FC wieder die Tabellenführung in der Kreisklasse zu übernehmen. Aber wie bereits schon häufiger in den letzten Jahren, streute Union völlig unerwartet eine ihrer schwachen Leistungen ein und verlor diese Partie unnötig mit 2:1.

Was nützen in der Vorbereitung die guten Ergebnisse gegen Kreisligisten, wenn man dann in der Kreisklasse so schwach auftritt. Die Trainer hatten vor der Partie gewarnt und ermahnt – in den Köpfen ist es wohl nicht angekommen.

In der Offensive agierte Union nicht mal so schlecht, man erarbeite sich in der ersten Halbzeit gute Möglichkeiten. Zweimal scheitert Raßbach am Torwart (3. / 8.) sowie Lenke am Querbalken. In der 12. Spielminute dann die Führung für die Unioner. Nach guter Vorarbeit von Raßbach ist es S. Zink, der den Kopfball unhaltbar im rechten Eck unterbringt. So gut wie man in den ersten 20 Minuten im Angriff agierte, so schwach präsentierte man sich 45 Minuten lang in der Defensive. Extrem schwaches Zweikampfverhalten in allen Mannschaftsteilen lud den TFC zum Spielen ein. Gefühlt verlor der TFC nur den Ball, wenn sie einen Fehlpass spielten. Ansonsten durften sie fast unbedrängt ihr Spiel vortragen. So fällt mit etwas Glück, aber symptomatisch für das Unioner Spiel, in der ersten Halbzeit der Ausgleich zum 1:1 (16.). Ein kurzer Haken am 16er lässt Alia aussteigen und der abgefälschte Schuss fällt hinter Dobberstein ins Tor. Und nur 5 Minuten später die Führung zum 2:1 (21.) für den TFC. Union verliert in der Vorwärtsbewegung den Ball, der Pass in die unsortierte Abwehr wird nicht konsequent unterbunden und so steht der einzige Stürmer der Gastgeber allein vor Torwart Dobberstein. Im ersten Versuch kann Dobberstein noch den Schuss abwehren, der Nachschuss aber sitzt.

Eine Unioner Reaktion folgte aus diesem Rückstand nicht. Man ging weiterhin nicht in die Zweikämpfe und eröffnete eher verbale Zweikämpfe untereinander oder mit dem jungen Schiedsrichter. Zwar verhinderte der Pfosten noch den Ausgleich durch Schiebold (33.), die Einstellung der Mannschaft, um dieses Spiel zu gewinnen, sollte an diesem Tag nicht ausreichen.

Zwar war die Mannschaft nach der Kabinenansprache bemüht, ein anderes Zweikampfverhalten an den Tag zu legen, aber viele Spieler waren bereits in dieser Spirale gefangen und waren nicht mehr in der Lage, sich zu steigern. Da nützte es auch wenig, dass der TFC sich in der zweiten Hälfte vorrangig darauf beschränkte, das Ergebnis zu verwalten. Union lief 45 Minuten gegen den Rückstand an, ohne sich gegen die nun tief stehenden Hausherren nennenswerte Torchancen zu erarbeiten. Gefühlte 8 – 10 Flanken oder Abschlüsse landen ungefährlich in den Armen des Keepers. Der TFC verteidigte die knappe Führung mit Einsatz und Cleverness bis zum Spielende.

Eine für Union bittere Niederlage, die sich die Mannschaft mit ihrem schwachen Defensivauftritt selber zuschreiben muss. Hoffentlich lernen wir etwas daraus und zeigen am nächsten Wochenende ein anderes Gesicht.

Ohne Fleiß kein Preis!        

Erik Dobberstein, Michael Janshen, Steven Wink, Philip Lenke, Florian Rose, Elson Alia, Mike Zink (58.) Thomas Schreiber, Eric Schiebold (65.) Mathias Schütz, Patrick Heinemann, S. Zink, Chris Raßbach (75.) Andreas Fischer

Awet Hayos